05 Aug

Selbermachen statt Supermarkt. Wie funktioniert eine FoodCoop? Und was bringt das überhaupt?

Herzlich Willkommmen!

FoodCoops sind ein guter Weg einen Teil des Alltags selbstorganisiert mit weniger Geld zu gestalten.

Wir beziehen gemeinschaftlich Produkte (Lebensmittel und mehr) von regio­nalen oder fair handelnden Liefe­rant_innen und achten besonders­ auf ökologische und soziale Produktionsbedingungen.

Es ist also eine konstruktive Kritik an all den Ausbeutungsverhältnissen in der industriellen Landwirtschaft und im Einzelhandel.

Wir organisieren regelmäßig Neuentreffen für Neueinsteiger*innen.
Interesse? Einfach melden – wir freuen uns auf Dich!

Kontakt über info@fcschinke09.de

23 Jan

21.02.2019 – 19 Uhr | Essen und Neuentreffen bei der FoodCoop Schinke09 | @ Mahalle (Waldemarstraße 110)

Bei veganem Bio-Essen gegen Spende informieren wir über die Idee der FoodCoop bzw. Einkaufsgemeinschaft im Allgemeinen. Im Anschluss wollen wir konkret werden und Interessierten den Einstieg in die FC Schinke 09 ermöglichen.

Ab 19 Uhr gibt es Essen aus Lebensmitteln der FoodCoop. Im Anschluss stellen wir die FoodCoop vor.

Kommt um euch zu informieren und um Fragen zu stellen. Auch wenn ihr schon wisst, dass ihr mitmachen möchtet, so ist ein Besuch an einem Einführungsabend unabdingbar.

Donnerstag, 21. Februar , ab 19 Uhr
im Mahalle, Waldemarstraße 110, Kreuzberg

Eintritt frei. Wir bitten um Anmeldung via info@fcschinke09.de

Ein wenig mehr Infos hier: https://fcschinke09.de/?p=1

Selbermachen statt Supermarkt!
Gegen die Ausbeutung von Arbeiter*innen und Natur!
Gutes Essen für alle!

11 Jan

Do. 17.Jan | 19 Uhr | Essen und Mobilisierung zur “Wir haben es satt”-Demo | @ Mahalle, Waldemarstr. 110

Die FoodCoop Schinke09 bietet am kommenden Donnerstag (17.01.) ab 19 Uhr wieder bio-veganes Essen gegen Spende im Kreuzberger Kiezladen Mahalle in der Waldemarstraße 110.

Zu dieser Gelegenheit wollen wir für die „Wir haben es satt“-Demo mobilisieren, die am 19.01. um 12 Uhr am Brandenburger Tor beginnt.
https://www.wir-haben-es-satt.de/

Es wird die Möglichkeit geben, sich über die Ziele der Demo zu informieren und Leute zu finden um gemeinsam hinzugehen. Außerdem haben wir Material um zusammen Schilder und Banner zu basteln.

Die „Wir haben es satt“-Demo zieht in den letzten Jahren immer über 30.000 Menschen auf die Straße um für eine bäuerlich-ökologischere Landwirtschaft und artgerechte Tierhaltung, für Klimagerechtigkeit und gutes Essen zu demonstrieren. Damit positioniert sich die Demo gegen die Leistungsschau der industriellen Landwirtschaft – die Grüne Woche in der Messe Berlin.

Dieses Jahr führt die Demo zur zeitgleich stattfindenden Agrarminister*innen-Konferenz. Denn in diesem Jahr werden die EU-Agrarsubventionen neu verhandelt, bei denen es um jährlich 60 Milliarden Euro geht. Diese werden bisher hauptsächlich nach Fläche verteilt und nicht nach qualitativen Maßstäben. Der Demo-Aufruf fasst zusammen: „Die fatalen Folgen: Höfesterben und Monokulturen, Glyphosat und Artenschwund, Megaställe und Antibiotikaresistenzen. Stoppt die Subventionen an Agrarwüsten, Tierfabriken und Großgrundbesitz!“

Wir fordern euch deswegen auf, kommt am 19.1. um 12 Uhr zur Demo ans Brandenburger Tor!

Um die Demo herum gibt es viele weitere Veranstaltungen, z.B. eine Schnippel-Disko: https://www.wir-haben-es-satt.de/informieren/schnippeldisko/

aber auch viele Info-Veranstaltungen und Diskussionen. Das Programm kann hier eingesehen werden: https://www.wir-haben-es-satt.de/informieren/programm/suppntalk/

ooooooo

Das nächste Neuentreffen der FoodCoop Schinke09 findet am 21.02.2019 ab 19 Uhr im Mahalle (Waldemarstraße 110) statt.
Um Anmeldung wird gebeten: info (at) fcschinke09.de

01 Aug

Willkommen bei der Foodcoop FC Schinke09

Wir sind seit über zehn Jahren ein Zusammenschluss von Menschen aus Kreuzberg 36 und Nordneukölln, die Lebensmittel und andere Konsumartikel gemeinsam bestellen und damit gute Produkte günstiger beziehen. Dabei achten wir auf verschiedene Kriterien:

  • Alle Produkte sind vegan oder vegetarisch und entsprechen ökologischen Produktionsstandards.
  • Alle Produkte sollen möglichst regional oder fair gehandelt sein.
  • Die Produktionsbedingungen sollen auch für die Arbeiter_innen möglichst erträglich und hierarchiefrei sein, weshalb wir genossenschaftliche oder kollektive Lieferant_innen bevorzugen.

Wir organisieren uns über eine eigens entwickelte Internet-Software und ein (zwei)monatliches Plenum, zu dem aus jeder Bestellgruppe ein_e Delegierte_r kommt. Genaueres zu unserer Struktur, unseren Ansprüchen und Erfahrungen erfahrt ihr hier: FC Schinke09.

Alle 2 Monate finden unsere Einführungstreffen statt. In den anderen Monaten veranstalten wir Filmabende oder Vorträge rund um Thema Essen, wie es produziert wird und wie es zu uns kommt.

Hier gehts zur BESTELLSOFTWARE -> https://foodsoft.fcschinke09.de