Klamotten

Aus FC Schinke09

Do it yourself Einkaufsführer_in über fair gehandelte und/oder ökologisch produzierte Klamotten in Berlin


Inhaltsverzeichnis

Idee der Seite

Diese Seite ist ein kleiner, sich wandelnder und wachsender Einkaufsführer für Leute, die fair gehandelte und ökologisch produzierte Klamotten in Berlin suchen. Noch immer ist es gar nicht so einfach, entsprechende Läden, Produzent_innen und Siegel zu finden, und eine systematische Recherche übersteigt wahrscheinlich die Kapazitäten von uns allen. Deswegen ist die Idee dieser Seite, dass alle Leute, die irgendeine relevante Info zum Thema haben, diese hier posten. Macht das bitte mit Namen und Datum, so dass man abschätzen kann, wie aktuell und verlässlich die Information ist. Mitglieder der FC Schinke09 können die Seite ja selber direkt mitgestalten, wenn Du kein Mitglied unserer FoodCoop bist, kannst Du gerne eine Mail schicken an janis[Q]posteo.de. Danke!

Welche Prozesse vom Anbau über Weben, Färben, Nähen bis hin zum Verkauf sozial und ökologisch verträglich sind, ist nicht immer klar. So gibt es Kleidung aus fair angebauter Baumwolle, dass in der Verarbeitung angemessene Löhne gezahlt und Arbeitsstandards eingehalten wurden, ist durch so ein Siegel aber nicht garantiert. Allerdings ist es ein Schritt in die richtige Richtung, wenn sich wenigstens ein Aspekt der Produktionskette positiv vom Mainstream absetzt, und somit wert, unterstützt zu werden. Außerdem bleibt dahingestellt ob "fair gehandelt" auch wirklich fair ist und wie bio die Bio-Produkte am Ende sind - aber auch hier gilt das eben geschriebene. Am besten kuckt Ihr auf die Siegel und lest nach, was von denen abgedeckt ist und ob Ihr den Produzent_innen und Läden vertrauen wollt.


Umsonstläden, Freeboxes, Sozialkaufhäuser, Upcycling-Läden, Second Hand Shops und Stoffläden in Berlin

Eigentlich geht es auf dieser Seite ja um fairer und ökologisch verträglicher produzierte und gehandelte Kleidung. Da aber aus ökologischen und anderen Aspekten das direkte Recyceln ja besser ist als der Konsum neuer Waren, werden hier auch Upcycling-Läden sowie Umsonstläden und Second Hand Shops für gebrauchte Kleider aufgeführt. Sozialkaufhäuser beschäftigen zudem Menschen, die anderswo nicht oder nur schwer Arbeit finden oder unterstützen soziale Einrichtungen mit ihrem Erlös. Weil das Aufführen all dieser Läden diese Seite sprengen würde, gibt's hier nur Links zu Listen von Umsonstläden, Sozialkaufhäusern und Second Hand Shops.


Liste von Umsonstläden

  • alles kostenlos, unter anderem Kleidung


Liste von Umsonstläden in Deutschland und Österreich

  • alles kostenlos, unter anderem Kleidung


Liste von Sozialkaufhäusern

  • Hier werden alle Arten von gebrauchten Gegenständen verkauft, auch Kleidung. Die Läden selbst sind soziale Projekte oder der Erlös kommt solchen Projekten zugute.


Listen von Second Hand Shops:

http://branchenbuch.meinestadt.de/berlin/brazl/100-19055-19077-71103

http://www.gelbeseiten.de/branchenbuch/berlin/secondhandshops-berlin.html

http://www.wieneu.net/berlin-kleidung.htm

http://www.modekultur.info/index_de/modeinberlin_secondhand.htm

http://www.berlin.city-map.de/01010000/secondhandshops


Upcycling-Läden:


WATER TO WINE

  • "Aus sonst nicht brauchbaren Spenden [der Stadtmission] entsteht hochwertige Kleidung. Dafür arbeitet die Mission mit verschiedenen Designern zusammen." [1] (janis, November 2016)


Upcycling Fashion Store

  • Hier gibt es unter anderem Klamotten von: aluc (Hemden, Blusen und Tops), MILCH (Kleider, Röcke, Jacken und Hüte), ReClothings (Jacken, Mäntel, Hosen aus alter Arbeitskleidung) und Globe Hope (Röcke, Kleider, Jacken, Oberteile, Taschen, Schuhe, Portemonnaies etc.)


aluc

  • Hemden
  • "Die Arbeit mit verschiedenen lokalen, sozialen Projekten und Behindertenwerkstätten in Deutschland erlaubt es uns die regionale Wirtschaft und das soziale System zu unterstützen. Auch durch die direkte Zusammenarbeit mit Nähereien in Polen können wir den Produktionsprozess fair und transparent gestalten." [2] (janis, November 2016)


Panama Hutgalerie


Kleemann Hüte


Bag Mohajer - Bag for Good

  • Bag Mohajer bietet Taschen, die von Geflüchteten aus alten Schlauchbooten, Schwimmwesten und unbrauchbaren Altkleidern genäht wurden. Sie wurden am Strand von Migrant_innen nach ihrer Überfahrt hinterlassen und werden durch Bag Mohajer nicht nur entsorgt, sondern für einen neuen Zweck brauchbar gemacht. [3] (janis, November 2016)
  • es gibt kein Geschäft, aber die Taschen sind selbst auf Reisen und an unterschiedlichen Orten gegen Spende erhältlich. Für Termine siehe ihre Seite bei Facebook.


BAG TO LIFE

  • verschiedenste Taschen aus Recycling-Materialien (henning, Februar 2013)
  • nur Versand


DIY (do it yourself) - Kleidung selber machen:


Siebenblau

  • hier gibt es alles, was man zum selber Nähen braucht, von biologischen und recycelten Stoffen über Nähgarn bis zu Kurzwaren und Farben
  • die Stoffe und Garne tragen die Zertifikate GOTS, IVN Best, Fairtrade oder andere einschlägige Siegel [4] (janis, November 2016)


Läden für fair gehandelte und/oder Bio-Kleidung in Berlin

LOVECO

  • große Auswahl an Kleidung und Accessoires
  • "Wir verwenden ausschließlich fair und ökologisch produzierte Materialien. Alle unsere Labels müssen nachweisen, dass sie die Richtlinien für nachhaltige Mode & Accessoires beachten. ... Wir verzichten auf tierische Produkte, weil wir uns unserer Natur gegenüber verpflichtet sehen, sie nicht auszubeuten – dazu gehört für uns selbstverständlich das Wohlergehen aller Lebewesen." [5] Mehr zu ihren Siegeln auf ihrer Website. (janis, November 2016)


Dear Goods

  • große Auswahl an Kleidung und Accessoires
  • "Animal Human Ecofriendly > Vegan Fairtrade Bio" [6] (janis, November 2016)


Süßstoff

  • "Bei Süßstoff findet ihr individuelle Geschenke und schöne faire Mode aus GOTS zertifizierter Biobaumwolle. Neben Produkten 'made in Neukölln' wie Frühstücksbrettchen, Notizheften und Regalen, nähen wir im Atelier tolle Dinge aus recycelten Stoffen z.B. Geldbeutel, Mäppchenn und Turnbeutel." [7]
  • "Alle unsere Produkte sind aus biologischen oder recycelten Materialien, fair produziert und 100% vegan!" [8] (janis, November 2016)


UMASAN

  • "avant-garde high fashion" [9]
  • PETA-Approved-Vegan-Siegel; "Die verarbeiteten Materialien werden zum größten Teil aus schnell nachwachsenden Rohstoffen gewonnen. Alternativ kommen Recyclingprodukte zum Einsatz. ... Um die positive Ökobilanz zusätzlich zu optimieren, findet die Produktion weitestgehend in traditionellen, deutschen Produktionsstätten statt." [10] Unklar, ob es fair- oder öko-Siegel gibt. (janis, November 2016)


mount fair [11]

  • "Kleidung und Sportartikel aus sozial und ökologisch verantwortlicher Produktion" [12], Siegel unbekannt, aktuell noch im Aufbau
  • "sämtlicher Gewinn von Mount Fair dient dazu, die Arbeit von phoenix e.V. zu unterstützen (z.B. Projekte der medizinischen Versorgung in Rojava, dem kurdischen Teil Syriens). Mount Fair ist ein Teil der NGO, gemeinnützig und non-profit." [13] (janis, November 2016)


Supermarché

  • von großer Auswahl an unterschiedlicher Kleidung über Wohnungsdeko wie Pflanzentöpfen aus recycelten Reifen bis in zu Putzmittel mit Fair-Handels-Anteil
  • "Die Kleidung muss unter fairen Bedingungen hergestellt worden sein und sie muss aus ökologischen Materialien bestehen. ... Wir sind nicht vegan, achten aber darauf, möglichst viele vegane Kleidung zu haben." [14] Weitere Details zur fair- und bio-Politik von Supermarché und zu ihren Siegeln auf ihrer Website (janis, November 2016)


Hanfhaus

  • Kleidung für Frauen & Männer, vor allem, aber nicht nur aus Hanf
  • GOTS-zertifiziert [15] (janis, November 2016)


CharLe

  • Kindermode
  • "Die Kollektion ist umweltfreundlich, denn wir setzen ganz auf ökologische Rohstoffe und recycelte Materialien nach dem Global Organic Textile Standard (GOTS). Um die Transportwege kurz zu halten, produzieren wir ausschließlich in Berlin und Sachsen und sichern damit gleichzeitig regionale Arbeitsplätze." [16] (janis, November 2016)


Sommergold

  • unterschiedliche Oberbekleidung, unter anderem von Mr. Nelson
  • "Unsere Baumwoll-Stoffe tragen das GOTS-Siegel". [17] "Hergestellt wird überwiegend im eigenen Atelier in Berlin sowie bei einer kleinen Schneiderei in Berlin und in Polen." [18]


Schnittstelle

  • vor allem Nahrungsmittel, aber auch T-Shirts vom Kol­lek­tiv zona fran­ca ma­si­li in Ni­ca­ra­gua
  • bio und fair: die T-Shirts sind aus Biobaumwolle, die Farben sind Ökotex 100 zertifiziert, die Stoffherstellung ist Fair Labor Practices and Community Benefits zertifiziert und die Verarbeitung durch zona fran­ca ma­si­li selbst ist noch im Prozess der Zertifizierung [19] (janis, November 2016)


avesu

  • großes Sortiment an Schuhen, außerdem Zubehör und Gürtel
  • alles vegan, nachhaltig und zu fairen Arbeitsbedingungen produziert; einige Marken wie Ethletic und Veja tragen Siegel von Fairtrade- und Umweltschutz-Organisationen [20] [21] (janis, November 2016)


miwai

  • große Auswahl an Kleidung unterschiedlicher Marken bis zu veganen Schuhen und Schmuck
  • Leder-frei; einiges GOTS-zertifiziert, anderes sonstige Bio-Baumwolle, Hanf, ... [22] (janis, November 2016)


Lila Lämmchen

  • vor allem Kinderkleidung, aber auch Unterwäsche für Erwachsene und andere Textilien
  • "aus fair gehandelten Naturstoffen" [23]; einige der Marken, etwa Disana und Engel sind GOTS-zertifiziert (janis, November 2016)


wertvoll

  • große Auswahl an unterschiedlicher Kleidung
  • Die Kleidungsstücke haben unterschiedliche ladeneigene Kennzeichnungen, wie fair, ökologisch, recycelt und andere. Zu der Vergabe der ladeneigenen fair-Kennzeichnungen schreibt wertvoll: "Da sich nicht jede kleine, wachsende Marke als Nachweis Zertifikate leisten kann, kannst Du bei Wertvoll davon ausgehen, dass wir für Dich die notwendige Kontrolle kleiner Firmen übernehmen und Du auch ohne Zertifikat ein Produkt erhältst, das sich aus der Masse vorbildlich abhebt und verantwortungsvoll hergestellt wurde." [24] (janis, November 2016)


HOPPLA CHARLOTTE

  • "ökologische und faire Kleidung für die Großen sowie für die Kleinen und Allerkleinsten. Außerdem gibt es in der Hoppla auch ausgewähltes Spielzeug und Accessoires." [25]
  • Kleidung von vielen fair und ökologisch produzierenden Labels [26] (janis, November 2016)


Maas

  • große Auswahl für kleine und große Menschen unterschiedlichen Geschlechts
  • Gründungsmitglied [27] und zertifizert vom Internationalen Verband der Naturtextilwirtschaft [28]. Einige ihrer Kleidungsstücke sind GOTS-zertifiziert. [29] "Wir verwenden fast ausschließlich Naturfasern aus nachwachsenden Rohstoffen, außer bei wenigen Ausnahmen, wo die Funktion einen Anteil an Kunstfasern erfordert. ... Der Hauptteil unserer Kleidung stammt aus zertifizierten Betrieben, hauptsächlich in Deutschland und im europäischen Ausland. Fast alle Betriebe sind uns persönlich bekannt." [30] (janis, November 2016)


ica watermelon

  • Damenmode
  • "Wir verwenden ausschließlich Materialien von ganzheitlich nachhaltig agierenden Zulieferern, überwiegend aus Deutschland und der Schweiz, die uns über die Qualität, Langlebigkeit, Herkunft und Veredelung der Materialien informieren können. Die Kollektionen werden aus Seide, naturbelassenem Leinen und ökologischer Wolle, aus vorwiegend GOTS-zertifizierter Biobaumwolle, pflanzlich gefärbter 'Peacesilk' (vegane Seide) und anderen handverlesenen Qualitäten lokal in Berlin und Umgebung gefertigt." [31] (janis, November 2016)


Grüne Erde

  • Mitglied der Fair Wear Foundation
  • großes Sortiment aus Bio-Baumwolle, verkaufen auch Schuhe (henning, Februar 2013)


standard saubere sachen

  • nach eigenen Angaben "nachhaltige und faire Mode + Produkte" [32] (janis, November 2016)
  • "Alle Hersteller, die ins Sortiment aufgenommen wurden, verwenden demnach ausschließlich Bio-zertifizierte Materialien oder anderweitig umweltfreundliche Stoffe wie bspw. recycelte Materialien. Außerdem sind alle Produkte natürlich 'standardmäßig' und ausnahmslos unter fairen Arbeitsbedingungen und Löhnen hergestellt worden." [33] (janis, November 2016)


Trigema Flagshipstore Berlin

  • vertreibt Kleidung der eigenen Marke Trigema, die "vom Baumwollfaden bis zum fertigen T-Shirt" [34] in Deutschland produziert wird und wobei grundlegende Arbeiter_innen-Rechte beachtet werden [35] (janis, November 2016)
  • "cradle to cradle"-Kollektion aus Bio-Baumwolle und kompostierbar [36] (janis, November 2016)


MUJI

  • breites Sortiment an Kleidung, außerdem schlichte Gebrauchsgegenstände
  • viele Kleidungsstücke aus Bio-Baumwolle (janis, November 2016)


LPG Kollwitzstraße

  • vor allem Baby-/Kinder-Klamotten, aber auch Bio-Socken (nicht fair?) und kleine Auswahl an T-Shirts und mehr für Erwachsene (janis, Juli 2010)


LPG Mehringdamm

  • Baby-/Kinder-Klamotten (janis, Mai 2010)


Acne Studios

  • breites Sortiment an Damen- und Herren-Mode
  • Mitglied der Fair Wear Foundation, die eine Evaluation auf ihrer Website veröffentlicht hat. [37] (janis, November 2016)


Filippa K

  • großes Sortiment
  • Mitglied der Fair Wear Foundation, die eine Evaluation auf ihrer Website veröffentlicht hat. [38] (janis, November 2016)


Jack Wolfskin

  • Outdoor-Kleidung & -Bedarf
  • Mitglied der Fair Wear Foundation, die eine Evaluation auf ihrer Website veröffentlicht hat. [39] (janis, November 2016)


Mammut

  • Outdoor-Kleidung & -Bedarf wie Schlafsäcke, Kletterausrüstung, ...
  • Mitglied der Fair Wear Foundation, die eine Evaluation auf ihrer Website veröffentlicht hat. [40] (janis, November 2016)


1982

  • große Auswahl, eher junge Zielgruppe
  • Mitglied der Fair Wear Foundation über Eltern-Konzern Takko [41] (janis, November 2016)
  • Kritik an Eltern-Konzern Takko:
    • Subunternehmer_in ließ von chinesischen Häftlingen produzieren, wahrscheinlich gegen geringe oder sogar keine Entlohnung. Takko bestreitet davon gewusst zu haben. [42] [43] Die Fair Wear Foundation hat dazu Stellung bezogen. [44] (janis, Januar 2013)


Takko

  • große Auswahl
  • Mitglied der Fair Wear Foundation [45] (janis, November 2016)
  • Kritik:
    • Subunternehmer_in ließ von chinesischen Häftlingen produzieren, wahrscheinlich gegen geringe oder sogar keine Entlohnung. Takko bestreitet davon gewusst zu haben. [46] [47] Die Fair Wear Foundation hat dazu Stellung bezogen. [48] (janis, Januar 2013)


Homage

  • unterschiedliche Klamotten von einigen Hersteller_innen, darunter KOMANA
  • "Bei uns erfahrt ihr, ob euer erworbenes Produkt fair produziert, ob es aus wieder verwendeten oder recycelten, zertifizierten oder Bio-Materialen hergestellt, aus echtem oder veganem Leder gefertigt wurde." [49]; offenbar nur wenig zertifizierte Kleidung (janis, November 2016)


Rotation Boutique

  • Mode und Musik
  • nach eigenen Angaben arbeiten viele der verkauften Marken nachhaltig und achten auf fairen Handel. [50] Führen die Marken Format und TRECHES, das GOTS-zertifiziert ist [51]. (janis, November 2016)


SHIO

  • Verkaufen Kleidung, unter anderem von TRECHES, das GOTS-zertifiziert ist [52]. (janis, November 2016)


Fräulein S.

  • "Fräulein S. näht Schönes für Kinder in Berlin" und verkauft Kinder- und Damen-Mode anderer Hersteller_innen, unter anderem von Expresso, das Mitglied der Fair Wear Foundation ist. (janis, November 2016)


Karstadt

  • Verkaufen unter anderem Outdoorklamotten von Schöffel, Odlo und Maier Sports (alle drei sind Mitglied in der Fair Wear Foundation)
  • einen schnellen Überblick über die angebotenen Kleidungsstücke bekommt man durch die Eingabe der Firmennamen in der Suchmaske der Karstadt-Homepage (henning, Februar 2013; janis, November 2016)


14oz.

  • einige Kleidungsstücke aus Bio-Baumwolle unterschiedlicher Hersteller_innen, unter anderem von Nudie Jeans, die auch Mitglied der Fair Wear Foundation [53] sind. (janis, November 2016)


Meyer und Nehls

  • Boutique für Damenmode, die unter anderem Kleidung von Expresso verkaufen, das Mitglied der Fair Wear Foundation ist. (janis, November 2016)


Per Donna

  • Boutique für Damenmode, die unter anderem Kleidung von Expresso verkaufen, das Mitglied der Fair Wear Foundation ist. (janis, November 2016)


C&A

  • einige Kleidung aus Bio-Baumwolle, die nach OCS oder GOTS zertifiziert ist [54] (janis, November 2016)
  • Kritik:
    • Produkte für C&A werden in unsicheren Firmen unter schlechten Bedingungen produziert, Arbeitsbedingungen oft schlechter als zur Zeit der Prüfung [55] [56] (janis, Februar 2015)
    • Aktivistin Sandra Dusch Silva: "Unternehmen wie C&A und H&M machen dagegen viel zu wenig, obwohl sie durch ihre schiere Größe eine Marktmacht haben, mit der sie fundamental etwas in Bangladesch verändern könnten" [57] (janis, Februar 2015)


WESEN

  • Oberbekleidung
  • Boutique, die Kleidung des Labels Format verkauft, das laut Selbstauskunft Bio-Materialien verwendet und unter ethischen Bedingungen produziert. (janis, November 2016)


Anaïs

  • Damenmode
  • Nach eigenen Angaben fair, ökologisch und upcycled. [58] Was damit genau gemeint ist oder welche Siegel ihre Produkten haben, ist unklar. (janis, November 2016)


Naturkaufhaus

  • große Auswahl an unterschiedlicher Kleidung
  • nach eigenen Angaben "Reine Naturprodukte aus biologischem Anbau und umweltschonender Verarbeitung" [59] (janis, November 2016)


American Apparel

  • große Auswahl
  • ein paar Kleidungsstücke aus Biobaumwolle (Siegel?) oder recycelter Baumwolle; Nach eigenen Angaben "Sweatshop-Free" [60], ohne allerdings transparente Zahlen zu nennen oder aufgrund eines Siegels unabhängig überprüft zu werden. Nur zwei Drittel der Angestellten arbeiten in den USA, wo die anderen arbeiten und zu welchen Bedingungen ist unklar. [61] (janis, November 2016)
  • beschäftigte illegalisierte Menschen in den USA [62] [63] (janis, Januar 2013)
  • Kritik:
    • zunehmende Kritik an Umgang mit und Bezahlung von Angestellten und einer sich offenbar wandelnden Unternehmenspolitik [64] (janis, Februar 2014)


Studio Ecocentric

  • Kleider
  • Bio-Baumwolle, Siegel unklar (janis, November 2016)


Ken Panda

  • T-Shirts, Hoodies, Jogginghosen und mehr
  • "Für einen Großteil der Kreationen werden feine Baumwolle aus biologischem Anbau verwendet." [65] Wird teilweise in Berlin produziert. [66] (janis, November 2016)


UVR Connected

  • Alle Kleidungsstücke aus den mehr als 390 Teile umfassenden Kollektionen werden in Nähereien in Deutschland in der Uckermark, im polnischen Stettin und in der italienischen Toskana gefertigt, darüber hinaus beziehen wir alle verarbeiteten Stoffe aus Italien, Frankreich und Portugal. [67] (janis, November 2016)


Folkdays

  • Kleidung, Schmuck und Accessoires
  • laut eigenen Angaben lange, faire Handelsbeziehungen. [68] Unklar, was das konkret heißt, offenbar kein Siegel. (janis, November 2016)


Konk

  • große Auswahl an eher hochpreisiger und hipper Mode
  • "Es wird Wert auf lokale, faire und hochwertige Produktion sowie das Thema Nachhaltigkeit gelegt ." [69] Was dies konkret bedeutet, wird nicht ausgeführt. (janis, November 2016)


Depot2

  • große Auswahl an Kleidung, aber nur wenig davon als bio oder fair ausgezeichnet
  • manche Kleidungsstücke nach eigenen Angaben bio oder fair, aber keine weiteren Informationen (janis, November 2016)


Versand

Avocadostore

  • eine Plattform für ganz viele Shops, man hat einen Warenkorb, aber mehrere Lieferanten. Von Unterwäsche über Röcke bis Wohnartikel.


bleed

  • große Auswahl an Kleidung und Zubehör
  • bio, vegan und fair, dazu recycelte und upcycelte Produkte - GOTS-, Peta- und Ökotext-Standard-100-zertifiziert [70] (janis, November 2016)


LOVECO

  • große Auswahl an Kleidung und Accessoires
  • "Wir verwenden ausschließlich fair und ökologisch produzierte Materialien. Alle unsere Labels müssen nachweisen, dass sie die Richtlinien für nachhaltige Mode & Accessoires beachten. ... Wir verzichten auf tierische Produkte, weil wir uns unserer Natur gegenüber verpflichtet sehen, sie nicht auszubeuten – dazu gehört für uns selbstverständlich das Wohlergehen aller Lebewesen." [71] Mehr zu ihren Siegeln auf ihrer Website. (janis, November 2016)


Dear Goods

  • große Auswahl an Kleidung und Accessoires
  • "Animal Human Ecofriendly > Vegan Fairtrade Bio" [72] (janis, November 2016)


zündstoff

  • Kleidung, (vegane) Schuhe, Taschen, DVDs, Bücher (regine, Juli 2010)
  • "Wir vertreiben aus Überzeugung Kleidung und Accessoires, die unter fairen Bedingungen hergestellt wurden und zudem unseren hohen ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Nachhaltigkeit ist uns als Unternehmen sehr wichtig, ebenso ein fairer und respektvoller Umgang innerhalb unseres Teams, als auch mit unseren Lieferanten." [73] Teilweise GOTS- und teilweise Fairtrade-zertifiziert [74] (janis, November 2016)


mount fair [75]

  • "Kleidung und Sportartikel aus sozial und ökologisch verantwortlicher Produktion" [76], Siegel unbekannt, offenbar noch immer im Aufbau
  • "sämtlicher Gewinn von Mount Fair dient dazu, die Arbeit von phoenix e.V. zu unterstützen (z.B. Projekte der medizinischen Versorgung in Rojava, dem kurdischen Teil Syriens). Mount Fair ist ein Teil der NGO, gemeinnützig und non-profit." [77] (janis, November 2016)


memolife

  • haben neben den bekannten Öko-Büro-Artikeln auch Klamotten und andere Textilien wie Bettwäsche und Taschen
  • Kleidung zum Großteil aus Bio-Baumwolle, die teilweise auch Fair Trade zertifiziert ist; einiges aus GOTS-zertifizierter Produktion (janis, November 2016)


Mr. Nelson

  • T-Shirts und Pullis
  • alles fair und bio (GOTS-zertifiziert) [78] (janis, November 2016)


M. Poulet

  • bunte T-Shirts mit wilden Designes
  • GOTS-zertifizert [79] (regine, Juli 2010; janis, November 2016)


hessnatur

  • sehr große Auswahl an Kleidung
  • Mitglied der Fair Wear Foundation, für nähere Informationen siehe Bericht der Fair Wear Foundation von 2014. [80] Kleidung zum Teil GOTS-zertifiziert. (janis, November 2016)


expresso

  • Blusen, Röcke, Tops, Hosen, Pullis etc. (henning, Februar 2013)
  • Mitglied der Fair Wear Foundation, die eine Evaluation auf ihrer Website veröffentlicht hat [81] Zum Teil Bio-Baumwolle [82]. (janis, November 2016)


Jack Wolfskin

  • Outdoor-Kleidung & -Bedarf
  • Mitglied der Fair Wear Foundation, die eine Evaluation auf ihrer Website veröffentlicht hat. [83] (janis, November 2016)


Mammut

  • Outdoor-Kleidung & -Bedarf wie Schlafsäcke, Kletterausrüstung, ...
  • Mitglied der Fair Wear Foundation, die eine Evaluation auf ihrer Website veröffentlicht hat. [84] (janis, November 2016)


GREEN SHIRTS

  • T-Shirts, teilweise mit politischen Botschaften
  • T-Shirts tragen unterschiedliche Siegel, zum Beispiel Soil Association Organic Standard und das der Fair Wear Foundation [85] (janis, November 2016)


Roots of Compassion

  • T-Shirts, Pullis, Jacken, Gürtel (janis, Juli 2010)
  • "ausschließlich vegane Produkte, Textilien aus fairer Herstellung" [86]; Textilien werden von Continental Clothing Company produziert, die Mitglied der Fair Wear Foundation ist. [87] Siehe dazu die Berichte von der Fair Wear Foundation. [88] Außerdem gibt es Schuhe von vegetarian shoes und Ahimsa. (janis, November 2016)


Trigema Flagshipstore Berlin

  • vertreibt Kleidung der eigenen Marke Trigema, die "vom Baumwollfaden bis zum fertigen T-Shirt" [89] in Deutschland produziert wird und wobei grundlegende Arbeiter_innen-Rechte beachtet werden [90] (janis, November 2016)
  • "cradle to cradle"-Kollektion aus Bio-Baumwolle und kompostierbar [91] (janis, November 2016)


vegetarian shoes

  • Schuhe
  • werden in Europa, unter anderem Großbritannien, gefertigt [92] - Löhne und Arbeitsbedingungen aber nicht bekannt; auch nicht, welche Produktionsschritte wo stattfinden; kein Siegel; alles vegan (janis, November 2016)


Hersteller_innen

Sanikai

  • Oberbekleidung tendenziell für Damen
  • vegan und mit dem Vegan Fashion Award 2016 als "beste Designer" ausgezeichnet [93], GOTS-zertifizierte und andere ökologisch angebaute Baumwolle und Bio-Leinen, andere Materialien recycelt / upcycelt [94] (janis, Dezember 2016)


börd shört

  • hippe Oberbekleidung
  • vegan und von Peta zertifiziert; GOTS-zertifizierte Stoffe; genäht in Deutschland [95] (janis, November 2016)


Brave Gentleman

  • Oberbekleidung, Schuhe und Accessoires, tendenziell für Männer
  • vegan, ein Großteil der Materialien sind recycelt / upcycelt, bio oder biologisch abbaubar [96] (janis, Dezember 2016)


MUD Jeans

  • Jeans, Pullis, T-Shirts, ...
  • vegan [97]; die Oberteile sind GOTS-zertifiziert [98]; recyceln alte Jeans und vergüten die Rückgabe; Jeans kann man auch leasen [99] (janis, Dezember 2016)
  • Kritik:
    • Verwendeten 2015 weniger Bio-Baumwolle als 2014, dafür mehr Baumwolle nach den Richtlinien der Better Cotton Initiative, [100] deren Vorgaben weit weniger streng sind als etwa die von GOTS und die bisweilen als Grünwäscher bezeichnet wird [101]. (janis, Dezember 2016)


living crafts

  • Klamotten für Menschen verschiedener Größen und Geschlechter, Unterwäsche und Oberwäsche
  • Siegel von Global Organic Textile Standard, Naturland und mehr [102]; zeichnen einige Kleidungsstücke als vegan aus (janis, November 2016)


KOMANA

  • Oberbekleidung tendenziell für Frauen
  • nach eigenen Angaben ist das meiste fair gehandelt, alles ist bio-zertifiziert [103] (janis, November 2016)


continental clothing

  • produzieren T-Shirts, Tops, Kapuzenpullis und -jacken
  • Mitglied der Fair Wear Foundation, siehe den Bericht 2015 von der Fair Wear Foundation. [104] Kleidung der Earth Positiv-Linie trägt das GOTS-Siegel und die Salvage-Linie ist aus recycelten Rohstoffen. [105]. Die Kleidung der Paying a Fair Share-Linie trägt das GOTS- und das Fairtrade-Siegel. (janis, November 2016)


Format

  • hippe Oberbekleidung
  • Verwenden laut Selbstauskunft Bio-Materialien, die unter ethischen Bedingungen in Neukölln vernäht werden. [106] Ob weiterhin ausschließlich GOTS- oder bio-zertifizierte Materialien verwendet werden, ist unklar. (janis, November 2016)


TRECHES

  • hippe Oberbekleidung, 2 Mal im Jahr kommt eine neue Kollektion
  • "Alle Treches Kollektionen werden ausschliesslich mit GOTS oder Fairwear zertifizierten Materialien wie Baumwolle, Hanf und tierfreundlicher Seide hergestellt" [107] (janis, November 2016)


NatureTex / sekem

  • produzieren unter den Labels Cotton People Organic, NatureTex, Organic Baby, People Wear Organic und Under The Nile Baby-Klamotten, Unterwäsche, Tücher
  • Teil von Demeter-International [108]
  • laut eigenen Angaben faire Arbeitsbedingungen, ohne Siegel [109] (janis, November 2016)


Engel

  • Kleidung für Kinder und für Erwachsene
  • "Die von uns gefertigte Baumwollwäsche (kbA) ist mit dem derzeit höchsten ökologischen Standard, mit dem Qualitätszeichen NATURTEXTIL – IVN ZERTIFIZIERT BEST, ausgezeichnet." [110] (janis, November 2016)


Nudie Jeans

  • große Auswahl an Kleidung über Jeans hinaus
  • Mitglied der Fair Wear Foundation. Die verwendete Baumwolle ist nach eigenen Angaben bio. Außerdem verkaufen sie Second-Hand-Jeans, die man getragen gegen eine kleine Rückerstattung abgeben kann. Oder sie recyceln sie. [111]


Jack Wolfskin

  • Outdoor-Kleidung & -Bedarf
  • Mitglied der Fair Wear Foundation, die eine Evaluation auf ihrer Website veröffentlicht hat. [112] (janis, November 2016)


Mammut

  • Outdoor-Kleidung & -Bedarf wie Schlafsäcke, Kletterausrüstung, ...
  • Mitglied der Fair Wear Foundation, die eine Evaluation auf ihrer Website veröffentlicht hat. [113] (janis, November 2016)


Maier Sports

  • Outdoor-Kleidung
  • Mitglied der Fair Wear Foundation [114], deren Evaluationen sich zu lesen lohnen. (janis, November 2016)


Odlo

  • Sport-Kleidung
  • Mitglied der Fair Wear Foundation [115], deren Evaluationen sich zu lesen lohnen. (janis, November 2016)


Schöffel

  • Outdoor-Kleidung
  • Mitglied der Fair Wear Foundation [116], deren Evaluationen sich zu lesen lohnen. (janis, November 2016)


Trigema

  • große Auswahl
  • "vom Baumwollfaden bis zum fertigen T-Shirt" [117] in Deutschland produziert, grundlegende Arbeiter_innen-Rechte werden beachtet [118] (janis, November 2016)
  • "cradle to cradle"-Kollektion aus Bio-Baumwolle und kompostierbar [119] (janis, November 2016)


Ahimsa

  • Schuhe
  • alles vegan; relativ ökologisch verträgliche Materialien wie Baumwolle und recycelte PET-Flaschen, Klebstoff auf Wasserbasis; kleines Unternehmen, das angeblich Arbeiter_innen-Rechte achtet und faire Löhne zahlt; [120] [121] kein Siegel (janis, November 2016)


vegetarian shoes

  • Schuhe
  • werden in Europa, unter anderem Großbritannien, gefertigt [122] - Löhne und Arbeitsbedingungen aber nicht bekannt; auch nicht, welche Produktionsschritte wo stattfinden; kein Siegel; alles vegan (janis, November 2016)


American Apparel

  • große Auswahl
  • ein paar Kleidungsstücke aus Biobaumwolle (Siegel?) oder recycelter Baumwolle; Nach eigenen Angaben "Sweatshop-Free" [123], ohne allerdings transparente Zahlen zu nennen oder aufgrund eines Siegels unabhängig überprüft zu werden. Nur zwei Drittel der Angestellten arbeiten in den USA, wo die anderen arbeiten und zu welchen Bedingungen ist unklar. [124] (janis, November 2016)
  • beschäftigte illegalisierte Menschen in den USA [125] [126] (janis, Januar 2013)
  • Kritik:
    • Kritik an Umgang mit und Bezahlung von Angestellten und einer sich offenbar wandelnden Unternehmenspolitik [127] (janis, Februar 2014)


Siegel und Verbände

Global Organic Textile Standard - GOTS

Naturtextil

Organic Content Standard - OCS

Fairtrade

Organic Exchange

Fair Labor Practices and Community Benefits

Fair Wear Foundation

Ethical Fashion Forum

Oeko-Tex 100


Links

Fair Trade Kleidung - Informationen rund um faire Mode mit Übersicht zu Webshops und realen Geschäften

Get Changed: The Fair Fashion Network - Datenbank mit Karte zu Läden, die fair gehandelte und ökologisch nachhaltig produzierte Kleidung vertreiben; kostenpflichtig für Läden, deswegen viele nicht vertreten

Einkaufsführer von Analyse, Kritik und Aktion - weiterer Einkaufsführer zum Thema mit Berlin-Teil

Grüne Listen - Verzeichnis von Läden, wo ökologisch und fair produzierte Mode oder Stoffe erstanden werden können

Eco Fashion Online-Stores - umfangreiche Liste ökologischer Klamotten-Versände

Buy Good Stuff - Fair Fashion Shopping Guide Köln - Neben Einkaufstipps und Hintergrundberichten gibt diese_r Einkaufsführer_in einen guten Überblick über verschiedene Siegel aus dem Bio- und Fair-Bereich (Seiten 40-43, pdf-Doppelseiten 22-23)

Produktdatenbank FairTrade Deutschland - Datenbank von Produkten mit TransFair-Siegel

Firmen Check - Evaluation bekannter Marken anhand verschiedener Kriterien durch die Clean Clothes Campaign

Sozial und ökologisch faire Mode. Eine Auswahl von Geschäften in Deutschland - Liste der Organisation Christliche Initiative Romero

Kampagne für Saubere Kleidung - Homepage der Kampagne

Fairwear Foundation - Organisation, die ihren Mitgliedsfirmen bei der sozialen Verbesserung ihrer Produktion hilft und sie überprüft

Korrekte Klamotten: Links - Infos von und zu verschiedenen Labels, Läden und Vertrieben von "korrekt" produzierter Kleidung

FLO: Cotton - Hintergrundinformationen von den Fairtrade Labelling Organizations International über fair angebaute Baumwolle

www.fairtrade-baumwolle.de - umfangreiche Informationen zu Fairtrade-Baumwolle